3 Wirkungsweisen von EM® - vom Abbau zum Aufbau

Dominanzprinzip

 

In der gesamten Natur herrscht immer eine in eine Richtung gehende Dynamik:

Entweder

Regeneration (Leben, Wachstum, Vitalität, Gesundheit) oder Degeneration (Krankheit, Zerfall, Fäulnis, Tod).

 

Diese Richtung wird ganz und gar von den Mikroorganismen bestimmt und kontrolliert:

Sie bauen einerseits unentwegt auf, vitalisieren und arbeiten lebenserhaltend. Andererseits sortieren sie aus und bauen ab, was in seiner jeweiligen aktuellen Form nicht mehr taugt, um durch "Um-Wesung" neues Leben zu bilden. So steht die Kraft der Regeneration der Degeneration gegenüber.

 

Es entwickeln sich je nach Lage der Situation die erforderlichen Mikrobenarten.

 

Prof. Dr. Higa teilt die Gemeinschaft der Mikroorganismen in 3 Arten ein:

 

- dominant positive Mikroorganismen (aufbauend)

- neutrale, opportunistische Mikroorganismen (Mitläufer) - mengenmäßig die größte Gruppe

- dominant negative Mikroorganismen (abbauend)

 

Laut ihm gibt es nur wenige Stämme von Mikroorganismen, die darüber bestimmen, ob in einem Milieu (Boden, Haut, Darm etc.) überwiegend positive Vorgänge (Erholung, Aufbau, Regeneration) oder negative Vorgänge (Krankheit, Abbau, Degeneration) stattfinden. Die überwiegende Mehrheit der Mikroorganismen verhält sich völlig opportunistisch, d.h. sie unterstützen immer diejenige Gruppe, die in der Überzahl ist.

 

In einem negativen Milieu dominieren die abbauenden Mikroorganismen, deren Stoffwechselprodukte Oxidantien sind, welche verantwortlich sind für Fäulnis, Abbau, und Degeneration.

Hier ist das Gleichgewicht duch äußere Einflüssen (z. B. Einsatz von Pflanzenschutzmittel, chemische Dünger, Antibiotika etc.) in Schieflage geraten, sodass die opportunistischen Mikroben sich der Mehrheit der negativen Mikroben anpassen. Das heißt, hier herrscht ein degeneratives Klima.

 

In einem neutralen Milieu kommen alle drei Gruppen in einem ausgewogenen Verhältnis vor, keine Gruppe dominiert. In der Natur kommt dieser Zustand allerdings fast nie oder nur kurzzeitig vor.

 

In einem positiven Milieu dominieren die aufbauenden Mikroorganismen, deren Stoffwechselprodukte Antioxidantien sind, welche für Aufbau und Regeneration sorgen und die Basis für die Gesundheit der Böden, Gewässer, Pflanzen, Tiere und Menschen sind.

In diesem Fall herrscht hier ein regeneratives Klima.

 

Die Aufgabe von EM® Effektive Mikroorganismen ist, das vorherrschende Milieu des Abbaus wieder in den Aufbau zu bringen. Dies geschieht indem die aufbauenden, lebensfördernden Mikroben in EM die natürlich vorkommenden positiven Mikroorganismen unterstützen, um das Gleichgewicht so zu verändern, dass sich auch die neutralen Mitläufer-Mikroben umentscheiden und nun hier mithelfen, sodass die Prozesse wieder optimal ablaufen können. Je höher die Anzahl der Antioxidanzien durch aufbauende Mikroben ist, umso besser ist die Wirkung auf Mensch, Tier und Pflanzen.

 

EM Effektive Mikroorganismen® können auf allen Ebenen dazu beitragen,

das System zu unterstützen, zu verbessern und gesund zu erhalten!

 

Fermentationsprinzip

 

Bei der Fermentation wird organisches Material umgewandelt und aufgewertet. Voraussetzung hierfür ist das Vorliegen eines vorherrschend positiven mikrobiologischen Millieus. Zugegebene Rohstoffe (organisches Material) werden aufgeschlossen und wieder zu nützlichen Stoffen ab- und umgebaut. Diese können unmittelbar von der Pflanze aufgenommen werden. Ebenso werden durch Mikroorganismen Stoffwechselprodukte erzeugt wie Vitamine, Enzyme und Antioxidanzien, die auch für Pflanzen verfügbar sind. Diese Stoffe stimulieren das Pflanzenwachstum und die natürliche Widerstandskraft der Bodenlebewesen, der Pflanze selbst und der Tiere.

Bei diesem Prozess entstehen keine schädlichen Nebenprodukte wie z. B. Ammoniak oder Schwefelwasserstoff. Im Gegenteil - bereits vorhandene Faulgase werden abgebaut.

 

Resonanzschwingung

 

Die dritte und etwas schwieriger zu verstehende Wirkungsweise ist die der von EM® erzeugten regenerativ wirkenden Schwingungs- und Energiefelder, welche von der Gesamtmischung ausgehen.

 

Diese feinenergetischen Informationen greifen Formend in die sie umgebenden Lebensprozesse ein und wandeln sie allmählich in gleichschwingende harmonische Energieträger um. Dadurch regen sie die positiven Kräfte an und fördern somit das Wachstum und Gedeihen auf vielen Gebieten.

Diese Schwingungen sind in allen EM®-Produkten enthalten. Speziell zur Schwingungsübertragung wurden die EM®-Keramikprodukte entwickelt.

 

​© 2019 EM Stuuv